Berichte aus 2020:

Weihnachtsfeier per Videokonferenz

Am Abend unserer eigentlich bereits lange geplanten Weihnachtsfeier trafen sich dann 8 Frauen zu einer Videogesprächsrunde. Alle hatten sich etwas einfallen lassen und waren mit weihnachtlichen Kopfschmuck oder anderer weihnachtlicher Deko, leckerem Wein und Plätzchen zur Videorunde eingeschaltet. Wir hatten eine gemütliche Runde mit weihnachtlichen Gedichts- und Geschichtsvorträgen. Es gab viel zu quatschen, so dass wir doch tatsächlich 3 Stunden an unseren Kameras und Bildschirmen hingen. Diese Alternative zum Livetreffen ist besser als nichts. Von daher werden wir das Format auch weiterhin anbieten. Für den Januar-Termin machten wir aber aus, dass wir uns solange es erlaubt ist, tagsüber draußen treffen.

1. Video-Gesprächsrunde im November

Die geplante Jahreshauptversammlung konnte aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen nicht durchgeführt werden. Sie wird in das Jahr 2021 verschoben. Die danach geplante Zusammenkunft zur Gesprächsrunde war auch nicht möglich. So entschlossen wir uns kurzfristig, die November-Gesprächsrunde per Videokonferenz abzuhalten. Wir wussten nicht, wie viele Teilnehmerinnen sich an diese neue Technik wagen werden und freuten uns um so mehr, dass eine kleine Gruppe von sieben Frauen sich an die neuen technischen Möglichkeiten herangetraut hatten. So fand die 1. Video-Gesprächsrunde dann doch fast zwei Stunden lang statt, so viel hatten wir uns zu erzählen.

Nachtwächterrunde durch Bad Breisig

Im OKtober konnten wir mit kleiner Gruppe doch noch an einer Nachtwächterführung durch Bad Breisig teilnehmen. Der Nachtwächter zeigte uns das älteste Haus von Bad Breisig, die Hochwassermarken und erzählte uns verschiedene Geschichten und Anekdoten zu Bad Breisig und seinen Bürgern. Gegen Ende der Tour gab es noch zwei spezielle Nachtwächtergetränke: ein gesunder Schluck aus der Quelle bei der Römer-Therme und einen leckeren Kräuterschnaps, gegen den einsetzenden Regen. Durch den Kurpark mit seinen verschiedenen Kunstskulpturen ging es zurück zur Rheinpromenade.

Gesprächsrunde mit Vortrag von Frau Frie

Die September-Gesprächsrunde führten wir in den Räumen des Hauses Oberwinter durch. Da wir viele interessierte Teilnehmerinnen erwarteten mussten wir uns einen geeigneten großen Raum suchen. Für diesen Abend hatten wir uns schon Anfang des Jahres ein spannendes Thema aus dem Angebot von Frau Frie ausgesucht. Wir besprachen realistische Begebenheiten und die Möglichkeiten in diesen Situationen freundlich, bestimmt und respektvoll Nein zu sagen und uns nicht ausnutzen zu lassen.

Jahresausflug nach Schloss Monrepos

Der diesjährige Jahresausflug sollte nach Schloss Monrepos mit einer Besichtigung des Archäologischen Forschungszentrums und Museums und einer anschließenden kleinen Wanderung stattfinden. Die Besichtigung war aber wegen Corona nicht möglich. Also dehnten wir unsere Wanderung aus und landeten nach einem schönen sanften Streifzug entlang des Rheinhöhenweges zur verdienten Einkehr in die Brombeer-Schenke. Wir hatten einen sehr warmen Tag erwischt und auch Glück gehabt mit den aufkommenden Gewitterfronten. Wegen der vielen Wespen saßen wir gut geschützt und gut belüftet im inneren der Schenke und genossen die leckeren Gerichte mit Brombeeren. Für alle war es ein schöner Tag. Hoffentlich können wir uns bald wieder gesund und munter sehen.

Workshop bei Michi

Die Weiterbildungsmaßnahme bei Michi in Schelborn konnte auch stattfinden. An diesem Abend vermitttelte Michi Peters uns Tipps zur Gestaltung der Gruppentreffen und der Ausarbeitung von Gruppenregeln. Wir erfuhren, wie wir mit Störungen umgehen können und wie wir uns in belastenden Situationen schützen können.

Erstes Treffen nach drei Monaten Lockdown

Die Corona-Maßnahmen machten auch für unserer Selbsthilfegruppe keine Ausnahme. So fanden unsere Gesprächsrunden und andere Termine drei Monate nicht statt. Aber der Juli-Termin sollte endlich wieder irgendwie ermöglicht werden. So trafen wir uns draußen in freier Natur unter Einhaltung der Abstände und bei Bedarf mit Maske. Dreizehn Teilnehmerinnen waren gekommen. Die Freude war groß bei diesem Wiedersehen, es gab viel zu erzählen und leider auch Schicksalsschläge zu beklagen. Das Treffen hat uns gut getan. Es war allerdings sehr schade, dass wir uns nicht umarmen durften.

Kräuterwanderung in Kripp

Bei schönstem Frühlingswetter fand unser kleiner, feiner Kräuterspaziergang statt. Gemeinsam mit Herrn Krajewski (Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie, DGfM), erkundeten wir essbare Kräuter am Wegesrand. Nach vielen Informationen durften wir zum Ende des Spaziergangs auf seinem kleinen Weinberg in Kripp einige Leckereien aus frischen Kräutern probieren. Sabina und Herr Krajewski hatten für uns einen schön gedeckten Tisch mit herrlichem Blick ins Ahrtal vorbereitet.

Erste Gesprächsrunde im Januar

In der ersten Gesprächsrunde wurden bereits einige Termine für das neue Jahr besprochen und festgelegt. Schaut doch mal bei den Terminen nach!