Berichte aus 2014

Weihnachtsfeier 2014 

Teilnehmerinnen der Weihnachtsfeier

Gemeinsam mit den Reha-Sportlerinnen der SportAkademie RheinAhr e.V. feierte die Selbsthilfegruppe ein schönes Weihnachtsfest in einem Restaurant in Rolandseck. Weihnachtsgeschichten und -gedichte, leckeres Essen, Wichtelgeschenke und nette Gespräche machten den Abend perfekt. Der Jahresabschlussbericht machte deutlich wie viel wir dieses Jahr wieder gemeinsam unternommen und geschafft haben. Unser Angebot wird angenommen, die Teilnehmerzahlen bestätigen das.  

Entspannung mit Michi Peters

Michi besucht uns inzwischen einmal jährlich regelmäßig in der Gesprächsrunde und zeigt uns neue Entspannungsvarianten. Dieses Mal war das Thema: "Selbstwertgefühl stärken". Ein positives Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen trägt nämlich auch zu einem gesunden Leben bei.

Oasentag in Schönstatt

Teilnehmerinnen in Schönstatt

Schönstatt ist ein Wallfahrtsort der weltbekannt ist und in diesem Jahr sein 100 jähriges Bestehen feiert. Wir wurden herzlich von einer Schönstatt-Schwester begrüßt, die uns den ganzen Tag begleitete. Nach der Vorstellungsrunde wurden interessante Themen besprochen, die uns zum Teil auch nachdenklich stimmten. Am Nachmittag fuhren wir einen der umliegenden Berge hinauf um von dort schweigend zurück zu laufen. In der Stille werden wir Antworten auf unsere Fragen finden, war der Rat der Schwester. In Schönstatt finden eine Reihe von Veranstaltungen  und Seminare statt, die Orientierung für Menschen anbieten. Wir haben uns sehr willkommen und angenommen gefühlt. Gestärkt mit neuen Ideen und Gedanken fuhren wir am Abend wieder zurück.

Stadtführung durch Remagen

Beim Stadtrundgang

Auch die alteingesessenen Remagener unter uns erfuhren, bei der für unsere Selbsthilfegruppe organisierten Stadtführung, noch einige neue Details. Das zum Beispiel der Campingplatz auf einer früheren Rheininsel liegt und Unkel zur Römerzeit zu Remagen gehörte, war uns allen neu. Den Ausklang der Tour verbrachten wir gemeinsam in gemütlicher Runde in der Krone. 

Infostand beim 8. Informationstag Brustkrebs in Bad Neuenahr

Am Infostand

Unsere Selbsthilfegruppe war wieder beim Informationstag Brustkrebs im Krankenhaus Maria Hilf in Bad Neuenahr mit einem Infostand vertreten. Den interessierten Besucherinnen und Besuchern standen wir für Gespräche und Informationen über unsere Selbsthilfegruppe bereit. 

Ausflug ins Rosendorf Löhndorf

Pünktlich zum Dorf-Rundgang hörte der Regen auf. Gemeinsam, mit Freunden und Partnern, erhielten wir eine fachkundige Führung über die Geschichte von Löhndorf und seiner Rosendorf-Tradition. Den gemütlichen Abschluss machten wir im Rosencafe mit Kaffee und hausgemachten Kuchen.  

Gesprächsrunde mit Vortrag über Nahrungsergänzungsmittel

Am Beispiel von Colostrum und AleoVera stellte uns in der Juli-Gesprächsrunde die Gesundheitspädagogin Elke Buschbaum die Vorzüge der Einahme dieser beiden Nahrungsergänzungsmitteln vor. Sie erläuterte uns unter anderem, dass viele krankheitsbedingte Symptome ernährungsbedingt sind und wie schwierig es heutzutage ist, sich ausgewogen zu ernähren.  

Gesundheistworkshop in Schelborn

Teilnehmerinnen beim Gesundheitsworkshop

Zum wiederholten Male verbrachten wir gemeinsam einen Tag nur für uns und mit uns. Sportlich wurden wir von Iris beim Faszien-Training gefordert. Mit Erika bereiteten wir wieder nach leckeren Rezepten gesunde Speisen zu, die wir dann in der Mittagspause verzehrten (Die Rezepte-Liste wurde entsprechend erweitert! Siehe auch hier ...).  

Spätesten zum Entspannungs-Walk kam die Sonne heraus und wir genossen die schöne Umgebung von Schelborn mit Atemübungen und Selbstreflexion.

Klangreise mit Musiktherapeut Walter Rick

In der Mai-Gesprächsrunde fand die Klangreise mit Herrn Rick einen regen Zuspruch. Viele Teilnehmerinnen kamen extra für diesen Termin mal wieder zur Gesprächsrunde um diese Art von Entspannungsübungen kennenzu-lernen. Die Wirkung der Klangreise, unterstützt durch die wohlklingenden Töne der Klangschalen, hat jede von uns spüren können. Viele fanden sich an schönen Orten vergangener Urlaube wieder, wurden ganz ruhig und entspannt und die Sorgen des Alltags waren vergessen. Das Ziel "Entspannung" wurde vollständig erreicht. 

Hoher Besuch bei der Gesprächsrunde im April 2014 

Chefarzt bei der Gesprächsrunde

Prof. Dr. med. Jens Standop, Chefarzt der Chirurgie des Krankenhauses Remagen, besuchte die Gesprächsrunde der Selbsthilfegruppe Frauen mit/nach Krebs in Remagen. Er findet es gut, dass es eine solche Gruppe in seinem Haus gibt. „Es gibt viele Fragen, die bei einer Krebserkrankung durch eine Selbsthilfegruppe beantwortet werden können“ so Prof. Standop. Dankbar wurde sein Angebot, die Selbsthilfegruppe zu untertützen, von uns angenommen.

Besuch des Arp-Museum

Teilnehmer im Arp Museum

Mit der Kuratorin Dr. Susanne Blöcker hatten wir eine wunderbare Führung durch die Ausstellung "Schau mich an! Portraits seit 1500". So erfuhren wir beispielsweise, dass in früherer Zeit mitunter Selbstbildnisse von Künstlern angefertigt wurden, um sich damit bei Meisterschulen oder Akademien vorzustellen - also quasi das heutige Bewerbungsfotos. Mit den Portraits wurden Familienmitglieder, Auftraggeber oder liebe Mitmenschen verewigt, dies hat heute weitestgehend die Fotografie abgelöst. Ein Portrait sollte dem Betrachter möglichst viel über den dargestellten  Menschen vermitteln - einen Blick in die Seele verschaffen. Spannend wird es, wenn man heute versucht die versteckte Symbolik in den Bildern zu entschlüsseln. Um einige Erkenntisse reicher besuchten wir zum Abschluss noch das nahegelegene Cafe. 

Schminkschule Irene bei uns in der Januar-Gesprächsrunde

Schminktipps in der Gesprächsrunde

Das neue Jahr 2014 fing für uns "Schön" an. Wir hatten Irene Zepp zu Besuch. Sie ging auf die Probleme ein, die Frauen mit und nach der Chemo mit ihrem Aussehen haben, besonders beim Verlust der Gesichtsbehaarung (Wimpern und Augenbrauen). Die Teilnehmerinnen standen gerne als Modell zur Verfügung. Irene Zepp zeigte uns viele praktische Tipps und Tricks, wie jedes Gesicht zum Strahlen gebracht werden kann.